Stretchfolie - Handstretchfolie - Maschinenstretchfolie

Stretchfolien

Aus der modernen Verpackungstechnik ist Stretchfolie kaum noch wegzudenken. Mit ihr werden auf Paletten gestapelte Waren umwickelt und so optimal geschützt in den Versand gegeben. Stretchfolien gibt es zur maschinellen und manuellen Verwendung. Sie werden aus Polyethylen hergestellt, einem Kunststoff, der sie besonders stabil und reißfest macht. Stretchfolie wird in ihrer transparenten Form angeboten und verwendet. Sie ist aber auch farbig oder in schwarz erhältlich. Unterschiedliche Farben können gut zur übersichtlichen Kennzeichnung von Waren verwendet werden, während die schwarzen Folien als Sichtschutz eingesetzt werden können. Beim Kauf von Stretchfolien sollte man besonders auf die Stabilität und einfache Handhabung achten, damit die Verpackungsabläufe reibungslos funktionieren und die Ware gut geschützt wird. Die Folien werden in normierten Längen und Breiten angeboten. Die Längen können nach Wunsch produziert werden, bei der Breite kann man bei zwischen 250 und 500 Millimetern wählen. Bei Handstretchfolie

Eigenschaften von Stretchfolien

Stretchfolie besteht aus Polyethylenfolie (LLDPE). Dieser Kunststoff sorgt für eine extreme Dehnbarkeit und Reißfestigkeit. Beides sind wichtige Eigenschaften, um die Ware beim Versand optimal zu schützen. Die Vordehnung der Folien liegt, je nach Qualitätsstandard, zwischen 150 und 350 Prozent. Vielfach ist die Folie auf einer Seite haftend, was eine einfache und effektive Palettensicherung erlaubt. Polyethylenfolie ist recyclingfähig und daher besonders umweltfreundlich.

Handstretchfolie

Handstretchfolie wird zum manuellen Verpacken von Ware und Paletten verwendet. Sie wird manuell mit Stretchfolienabrollern verarbeitet. Letztere garantieren ein problemloses Abwickeln während des Verpackungsvorgangs. Handstretchfolie ist in verschiedenen Stärken produzierbar. Die Standardbreite beträgt 500 mm, die Standardstärken sind 0,017, 0,02 und 0,023 Millimeter. Sie ist sowohl in transparenter oder individuell eingefärbter Form erhältlich.

Maschinenstretchfolie

Maschinenstretchfolie ist eine besonders elastische Folie. Sie wird von Stretchfolienautomaten verarbeitet, die Paletten und Pakete vollautomatisch umwickeln und für den Versand vorbereiten. Der Kerninnendurchmesser (76 mm) der Maschinenstretchfolie ist für die Automaten normiert. Die Standardbreiten lauten hier 250 mm und 500 mm. Im Gegensatz zur Handstretchfolie wird Automatenstretchfolie in größeren Rollen geliefert, die eine Gesamtlänge je nach Stärke meist zwischen 1.000 und 2.200 Metern aufweisen. Die Folie zum maschinellen Verarbeiten ist in drei verschiedenen Qualitäten der Vordehnung (150 % = Standard, 250 % = Power-Stretchfolie und 350 % = Super-Power-Stretchfolie) produzierbar.

Lieferbar sind Stärken zwischen 15 und 40 my.

Weitere Infos unter

Gebrüder Dürrbeck Kunststoffe GmbH

Bahnhofstrasse 42

83128 Halfing

Tel. (08055) 9069-0

www.duerrbeck.com